Keith Richards (The Rolling Stones)

Keith Richards

Keith Richards (* 18. Dezember 1943), manchmal auch Keith Richard genannt, ist ein englischer Musiker und Songwriter, der vor allem als Gitarrist und Gründungsmitglied der Rolling Stones bekannt ist. Das Rolling Stone-Magazin nannte Richards den Schöpfer von Rocks größter Rock-Single-Riffs auf der Gitarre und rangierte ihn auf Rang vier der 100 besten Gitarristen des Jahres 2011. Das Magazin listet vierzehn Songs, die Richards mit dem Lead-Sänger der Rolling Stones, Mick Jagger, geschrieben hat auf seiner Liste „Rolling Stone’s 500 Greatest Songs aller Zeiten“.

Keith Richards

Richards spielt sowohl Lead- als auch Rhythmus-Gitarrenparts, oft im selben Song, da die Stones allgemein für ihr Gitarrenspiel aus Rhythmus und Lead („Weaving“) zwischen Richards und dem anderen Gitarristen der Band – Brian Jones (1962–1969) – bekannt sind ), Mick Taylor (1969–1975) und Ronnie Wood (1975 bis heute). Im Aufnahmestudio spielt Richards manchmal alle Gitarrenteile, insbesondere die Songs „Paint It Black“, „Ruby Tuesday“, „Sympathy for the Devil“ und „Gimme Shelter“. Er ist auch ein Sänger, der auf vielen Rolling Stones-Songs Backing-Vocals singt, sowie gelegentlichen Lead-Vocals, z. B. auf der Single „Happy“ von Rolling Stones aus dem Jahr 1972 sowie mit seinem Nebenprojekt „X-Pensive Winos“.

Frühe Lebensjahre
Richards wurde am 18. Dezember 1943 im Livingston Hospital in Dartford, Kent (England) geboren. Er ist das einzige Kind von Doris Maud Lydia (geb. Dupree) und Herbert William Richards. Sein Vater war ein Fabrikarbeiter, der im Zweiten Weltkrieg während der Invasion der Normandie verwundet wurde. Die väterlichen Großeltern väterlicherseits, Ernie und Eliza Richards, waren Sozialisten und Staatsoberhäupter, die er als „mehr oder weniger schaffende“ Walthamstow Labour Party bezeichnete „, während Eliza 1941 auch Bürgermeisterin des Stadtbezirks Walthamstow in London wurde. Die Familie seines Urgroßvaters stammte aus Wales.

Sein Großvater mütterlicherseits, Augustus Theodore „Gus“ Dupree, der mit der Jazz-Bigband Gus Dupree und seinen Boys durch Großbritannien reiste, förderte Richards Interesse an der Gitarre. Richards hat gesagt, dass es Dupree war, der ihm seine erste Gitarre gab. Sein Großvater „neckte“ den jungen Richards mit einer Gitarre, die auf einem Regal stand, das Richards damals nicht erreichen konnte. Schließlich sagte Dupree Richards, wenn er die Gitarre erreichen könnte, könnte er es haben. Richards überlegte dann alle möglichen Wege, um zur Gitarre zu gelangen, darunter Bücher und Kissen auf einen Stuhl zu legen, bis er schließlich die Gitarre bekam. Sein Großvater brachte ihm die Grundlagen von Richards „Malagueña“ bei. Er arbeitete an der Nummer „wie verrückt“, und sein Großvater ließ ihn die Gitarre behalten. Er nannte es „den Preis des Jahrhunderts“. Richards spielte zu Hause und hörte sich Aufnahmen von Billie Holiday, Louis Armstrong, Duke Ellington und anderen an. Sein Vater dagegen schätzte die musikalische Begeisterung seines Sohnes.

Lerne online Gitarre spielen